Verstehen Sie die Unterschiede zwischen Tequila und Mezcal - differences between tequila and mezcal

Verstehen Sie die Unterschiede zwischen Tequila und Mezcal

Obwohl sie in Mexiko bereits bekannt sind, erleben Spirituosen auf Agavenbasis einen weltweiten Boom. Hier sind einige Unterschiede zwischen Tequila und Mezcal

Mexiko ist der offizielle Hersteller von Tequila und Mezcal. Wenn wir über andere Länder sprechen, die Tequila oder Mezcal außerhalb Mexikos herstellen, können wir von Spirituosen auf Agavenbasis sprechen. Das im Norden gelegene Oaxaca ist der wichtigste Lieferant von Mezcal.

Die Mezcal-Lieferungen in die Vereinigten Staaten haben sich in den letzten fünf Jahren etwa vervierfacht. Die Tequila-Kategorie ihrerseits ist seit 2012 um 121 % gestiegen. Ein echter Gewinn für das Nachbarland Mexiko, das heute mehr denn je Rekordzahlen bei Tequila-Exporten verzeichnet.

Im Folgenden werden wir über die Unterschiede zwischen den beiden Spirituosen sprechen.

 

Unterschiede zwischen Tequila und Mezcal

Die Behandlung der Agave ist bei der Herstellung von Tequila und Mezcal völlig unterschiedlich, obwohl es sich bei beiden um ein Handwerk handelt. Der Destillationsprozess und das Herkunftsgebiet sind sehr wichtig.

Für die Herstellung von Tequila werden zwei Sorten verwendet. Beim Mezcal, der vielseitiger ist, gibt es elf Sorten. Letzterer hat einen ausgeprägteren Geschmack, der sehr rauchig und pflanzlich ist, während der Tequila weich, krautig und frisch ist.

 

1. Bei der Herstellung von Tequila werden die Agaven während zwei oder drei Tagen langsam geröstet. Für Mezcal müssen die Pinien in in den Boden gegrabenen Gruben gekocht werden. Diese Methode ähnelt einer Art von Grill.

 

2. Sowohl Tequila als auch Mezcal werden durch Gärung und Destillation von Agaven gewonnen; die Art der verwendeten Agaven variiert jedoch von Getränk zu Getränk: Für Tequila wird die blaue Agave, Tequilana weber genannt, verwendet, während für Mezcal verschiedene Arten in Frage kommen.

 

3. Die Herstellung dieser beiden Getränke erfolgt nach handwerklichen Methoden: Mezcal wird in einem holzbefeuerten Ofen unterirdisch gebrannt und anschließend mit einer Mühle gemahlen. Beim Tequila hingegen wird die traditionelle Methode des Kochens in gemauerten Öfen für die Zubereitung von Ananas beibehalten.

In beiden Fällen wird am Ende des Kochvorgangs der Agavensaft extrahiert, um ihn anschließend zu fermentieren und zu destillieren.

Photo by Dylan Freedom on Unsplash

 

4. Auch der Ethylanteil kann zur Unterscheidung der beiden Produkte beitragen: Tequila liegt zwischen 36 und 40 Grad, während Mezcal über 40 Grad Alkohol aufweisen kann.

 

5. Obwohl beide Destillate die zitrische und krautige Präsenz der Agave aufweisen, hat Mezcal einen starken Charakter mit sehr ausgeprägten rauchigen Aromen, was auf den Kontakt der Ananas mit dem Feuerholz während des Kochens zurückzuführen ist.

Die Art der Agave ist für den Geschmack wichtig: Mezcal wird aus verschiedenen Arten hergestellt und kann sich daher im Geschmack stark unterscheiden. Bei Tequila kann der Geschmack ausgeprägter sein, mit blumigen und leicht süßen Noten.

 

6. Beide Getränke haben eine Herkunftsbezeichnung, wie z. B. DOT für Tequila, die für Denominación de Origine Tequila (Herkunftsbezeichnung Tequila) steht, was ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sein kann: Mezcal wird in Staaten wie Oaxaca, Guerrero, Michoacán, Tamaulipas, Durango, Guanajuato, San Luis Potosí, Zacatecas, Puebla, Estado de México, Morelos und Aguascalientes hergestellt.

Der Tequila ist zwar ein Produkt, das aus der magischen Stadt Tequila in Jalisco stammt, wird aber auch in Tamaulipas, Nayarit, Michoacán und Guanajuato hergestellt.

 

Da Sie nun die Unterschiede zwischen Tequila und Mezcal kennen, welche ist Ihre Lieblingssorte?

 

Nicht trinken und fahren. Genießen Sie verantwortungsbewusst.

 

Join the community on Reddit

Spirits Hunters is a community dedicated to spirits and the world of mixology. Feel free to talk about the world of mixology and bartending here!

Join

You may also like